Hupe, Lichthupe und sonstige Kommunikation

Das musste ich einfach mal aufschreiben, weil mir heute im Straßenverkehr mal wieder der Arsch geplatzt ist. Natürlich rege ich mich nicht über den Kram auf, über den sich alle aufregen, denn ich bin einer von den „anderen“. Japp, ich bin einer von den pragmatischen Autofahrern, die schnell von A nach B kommen wollen, dabei möglichst wenig behindert werden wollen und sich bemühen, anderen Verkehrsteilnehmern das gleiche zu ermöglichen.

Kreditkarten

Gestern rief mich eine Dame von einer Kreditkartenfirma an, deren Name ich erst einmal unter Verschluss halte. Nennen wir sie einfach „FIrma X aus Hamburg“ Sie bat mich, es doch bitte zu unterlassen, ihnen Speisekarten von Pizza- und sonstigen Lieferdiensten zuzusenden. Viele mögen sich jetzt fragen, was der Blödsinn soll. Ich allerdings war weniger überrascht, als viel mehr erfreut, endlich von Firma X zu hören. Warum das lustig ist? Ich habe tatsächlich jede Woche rund zwei mal nahezu den kompletten Inhalt meines Briefkastens an dieses Unternehmen geschickt, ja, tatsächlich!

Schreibwut

So denn. Vorgestern habe ich meinem guten Freund und Namensvetter das schöne WordPress installiert, und da kam mir der Gedanke, dass ich sowas eigentlich auch schon lange für mich selbst tun wollte.

Wer mich kennt, weiß meine (scheinbar) kategorische Denkweise zu schätzen und kennt meinen etwas zynischen und radikalen Humor, und wer das nicht zu schätzen weiß, hat mich ohnehin nie wirklich kennen gelernt.

Von daher gehen die besten Wünsche und die Bitte um gute Unterhaltung mit diesem Schrift- und Gedankengut heute an euch heraus.

Auf dass es euch gefalle.

Andreas